Home


{Historie}
Wurzeln als Kindergartenzeitung [2002 – 2005] Die Geschichte von Knickbein als Zeitung beginnt im Jahr 2002. "Wir machen eine Kindergartenzeitung", dieses Schild verkündete zu dieser Zeit das neue Engagement von Eltern eines Kindergartens im Stuttgarter Stadtteil Möhringen. Bereits beim ersten Treffen fand sich ein Name für die geplante Zeitung – Knickbein. Knickbein heißt die grüne Handpuppe, die in diesem Kindergarten die Kinder zusammenruft, wenn es etwas zu besprechen gibt. Anfangs war Knickbein eine Zeitung über Themen und Alltag dieses einzelnen Möhringer Kindergartens – der Tageseinrichtung für Kinder Winterlinger Weg. Das Ziel, mehr Transparenz zu schaffen, trug Früchte. Wichtig für den Erfolg war das hohe Engagement der Eltern, die sich immer bereitwilliger beteiligten, sowie die ständige Bereitschaft der Einrichtungsleitung und der Erzieher die Türe zur Einrichtung den Redakteuren weit zu öffnen und sich selbst an der Gestaltung von Beiträgen zu beteiligen.

Knickbein wächst aus dem Kindergarten heraus [2006] Es kamen immer mehr Themen aus ganz Möhringen zur Kindergartenzeitung Knickbein dazu, in denen z.B. auch andere Kindergärten beleuchtet wurden, eine Schule von ihren Aktivitäten im Stadtbezirk berichtete oder Sportangebote für Kinder in Möhringen aufgezeigt wurden. Im Herbst 2006 entstand eine Interimsausgabe für das geplante Möhringer Familienmagazin. Die Auflage lag bei 200 Exemplaren und der inhaltliche Schwerpunkt der Zeitung noch auf dem Kindergarten. Neue Netzwerke und Kooperationen wurden aber bereits getestet und aufgebaut. Die Riedseeschule, Grund- und Hauptschule in Möhringen, unterstützte diese Ausgabe erheblich. Hierfür übernahmen Schulleitung und Lehrkräfte sowie Schüler die eigenständige Gestaltung einiger Beiträge.

Möhringer Familienmagazin Knickbein erscheint [seit 2007] Mit einer Auflage von 4.000 Exemplaren erreicht Knickbein inzwischen fast alle Kinder, Eltern und viele andere Interessierte im Stadtbezirk Möhringen. An die positiven Erfahrungen der Vergangenheit knüpft Knickbein auch als Familienmagazin an. Dies sind zum einen das ehrenamtliche Engagement von Eltern, Kindern und Jugendlichen sowie die aktive Einbeziehung von pädagogischen und sozialen Einrichtungen im Stadtbezirk. Zum anderen ist dies eine detaillierte und informationshaltige Berichterstattung, um einen konstruktiven Augenmerk für die Belange und Interessen von Familien und Kindern im Stadtbezirk Möhringen zu erreichen. Dies ist nur möglich, da sich alle Schulen und Kindergärten in den zum Bezirk gehörenden Stadtteilen Möhringen, Sonnenberg und Fasanenhof bereit erklärt haben, das Familienmagazin zu unterstützen und Knickbein an ihre Schüler, Kindergartenkinder und Eltern auszugeben. Die Stadtteilbücherei im Spitalhof sammelt alle Knickbein-Ausgaben als Präsenzexemplare. Außerdem liegen einige Exemplare im Bezirksrathaus und im örtlichen Fachhandel aus. Im Jahr 2007 wurde Knickbein aus dem Projektmittelfonds "Zukunft der Jugend" der Stadt Stuttgart gefördert. Seit 2009 finanziert sich Knickbein ausschließlich über Anzeigen.

  © 2011 · Knickbein · E-Mail senden